Wie der Akku eines Smartphones geschützt wird

by ,

Mobile devicesManche Handy werden in jeder Nacht ans Ladegerät angeschlossen, andere hingegen kommen erst dann an die Station, wenn der Akku bereits im roten Bereich ist. Doch wie sollte ein Akku wirklich aufgeladen werden, damit er möglichst lange hält?

Das größte Problem ist wohl, dass der Akku bei fast allen Smartphones recht schnell den Geist aufgibt. Selbst gute Geräte mit hervorragenden Akkus können bei intensiver Nutzung normalerweise kaum länger als einen Tag durchhalten. Der Stromspeicher muss auf jeden Fall richtig behandelt werden, damit keine Kapazität verlorengeht. Früher wurden Nickel Cadmium Akkus benutzt, bei denen es sehr wichtig war, dass sie vollständig entladen werden, ehe man mit der Aufladung startet. Andernfalls kam es dann nämlich zum Memory Effekt. Heute werden allerdings Lithium-Ionen Akkus verwendet, denen es im Prinzip total egal ist, wann und wie sie aufgeladen werden. Wissenschaftler fanden aber heraus, dass auch hier ein kleiner Memory Effekt auftreten kann. Dieser wurde aber vor allem bei Elektroautos festgestellt und kann bei Handys demnach eher vernachlässigt werden. Wenn man das Smartphone mehrmals pro Tag laden möchte, muss man sich demnach keine Gedanken um die Haltbarkeit des Akkus machen. Auch wenn dieser Memory Effekt nicht auftritt, sollte eine Tiefentladung vermieden werden. Dadurch kann die Batterie nämlich an Kapazität verlieren. Das Smartphone sollte also schon in die Steckdose gesteckt werden, bevor der schwarze Bildschirm erscheint und man absolut nichts mehr damit anfangen kann.

Die Elektronik im Gerät sorgt dafür, dass der Akku niemals zu 100% voll ist, auch wenn die Anzeige die 100% angibt. Eine zu hohe Spannung kann nämlich ebenfalls die Lebenszeit verkürzen. Bei einem leeren iPhone wird die Batterie sich binnen zwei Stunden bis auf 80% vollladen und danach kann es schon sein, dass es noch einmal die gleiche Zeit benötigt, um die 100% zu erreichen. Ein original Akku kann in der Regel nicht überladen werden, da die Elektronik nur so viel Saft zieht, wie sie braucht. Wer den Akku schonen möchte, sollte das Gerät während des Ladens ausschalten. Akkus mögen allerdings keine Hitze. Wer sein Handy in der Sonne liegen lässt oder gar auflädt, wird dem Gerät erheblich schaden. Hitze wird dafür sorgen, dass die Elektroden sehr schnell altern. Sehr niedrige Temperaturen mögen die Geräte ebenfalls nicht, allerdings können sie sich davon vollständig erholen. Wer die Batterie vor dem ersten Gebrauch kalibriert, indem mehrmals auf- und entladen wird, wird keinen Nutzen erzielen. Dies ist ein allgemeiner Irrglaube, der sich in den letzten Jahren durchgesetzt hat. Alle neuen Smartphones können direkt benutzt werden. Mindestens einmal im Monat sollte die Batterie aber absolut entleert werden.

Wer sich für ein iPhone interessiert, aber nicht so viel Geld übrig hat oder noch gerne ein anderes technischen Gerät hätte, sollte sich mal Handybundles mit iPhone 6 anschauen. Mit diesen Bündeln kann man nämlich einen guten Vertrag mit Handy und Zusatzgeschenk abschließen. Je nach Wünschen und Bedürfnissen können verschiedene Anbieter genauer unter die Lupe genommen werden. Im Internet kann man sich selbst Handy Bundles erstellen und danach Angebote vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.